Live Wetter und Webcam aktuelle News Bildergalerie Startseite Tourismusregion KAG Oberhof Hotels/Pensionen/Zimmer IKIS Ilm-Kreis Informationsservice Veranstaltungen/Termine - Schlagen Sie was vor! die Kirche in Frankenhain ansässige Firmen die Gemeinde stellt sich vor unsere Partnergemeinde Vereine in Frankenhain Anfahrt/Anfrage Tourismusinformationen Zum Rennsteig Schreiben Sie uns eine E-Mail Heimatkunde

 

Heimatstube Frankenhain mit drei Ausstellungen

 

ganz neu: Interaktiver Rundgang durch unsere Heimatstube

 

Bäuerliche Wohnung mit Nebengelass:

In der Heimatstube entflieht man dem Alltag und fühlt sich in eine längst vergangene Zeit versetzt. In der liebevoll eingerichteten bäuerlichen Wohnung mit Küche, Wohnzimmer und Schlafzimmer gibt es Vieles zu bestaunen, aber auch wieder zu entdecken, was man noch aus der Kindheit kannte. Im Außenbereich wird im ehemaligen Waschhaus die landwirtschaftlichen Traditionen des Ortes vorgestellt. In der damaligen Stallanlage gibt es anhand alter Gerätschaften Vieles über das handwerkliche und bäuerliche Leben jener Zeit zu erfahren.

Die Büroeinrichtung einer ehemaligen Frankenhainer Firma und viele Schautafeln mit historischen Fotos ergänzen die Ausstellung.

Die Heimatstube verfügt außerdem über eine umfangreiche Sammlung an Kaffeekannen.

 

 

Lütsche-Ausstellung:

Lütsche gehörte zum Herzogtum Gotha. Entlang des Wanderweges durch den Lütschegrund sind auch heute noch Grenzsteine zu sehen. Sie markierten den Grenzverlauf zwischen dem Herzogtum Gotha und dem Fürstentum Schwarzburg Sondershausen. Die Grenze verlief nur wenige Meter von der Dorfstelle entfernt. Das abgelegene enge Tal, die umliegenden Berge, der dichte Wald prägten die Entwicklung des Dörfchens und das Leben der Bewohner.
Das bisher gefundene älteste Dokument ist eine Amtsrechnung von 1536/37, in dem erstmals eine Schneidemühle an der Lütsche erwähnt wird. Im Laufe der Zeit siedelten sich weitere Familien an. Die Männer als Familienoberhaupt mussten Einzugsgeld entrichten. Das rasche Ansteigen der Bevölkerung stand im Widerspruch zu den geringen Verdienstmöglichkeiten. In den meisten Familien wurden in Heimarbeit Kienrußfässchen oder Dachspäne hergestellt. Weil das zugeteilte Holz nicht reichte und die armen Familien kein Holz kaufen konnten, wurde das benötigte gute Scheitholz im herzoglichen Wald gestohlen.
Wildfrevel und häufiger Holzdiebstahl in den herzoglichen Forsten waren letztlich auch der Hauptgrund für die Zerstörung Lütsches.

Die Ausstellung bietet viel Interessantes über das verschwundene Dorf mit ihren Bewohnern in Form von Dokumenten, Fotos sowie Familienforschung.

 

Geologische Sammlung:


Landschaftlich ist Frankenhain sehr abwechslungsreich. Grundlage dessen ist insbesondere die vielschichtige Geologie in der Region, die aus dem Entstehungsprozess des Thüringer Waldes hervorging. Im Rahmen der Mitgliedschaft im Nationalen GeoPark Thüringen Inselsberg – Drei Gleichen wurde im Erdgeschoss des Heimatmuseums im Jahr 2015 eine Geologische Ausstellung eröffnet.
Herr Dipl.-Geologe Joachim Schubert sammelte mehr als 600 Gesteine, Mineralien und Fossilien, welche er dokumentierte und dem Heimatmuseum schenkte. Diese Sammlung enthält neben einer Vielzahl von Gesteinen aus Frankenhain und der Region vor allem solche aus Thüringen, daneben aus dem Erzgebirge, dem Vogtland, der Rhön, aus Bayern, vom Rheinland, aber auch aus anderen Teilen der Welt.

Öffnungszeiten:    jeden Mittwoch von 15.00 bis 17.00 Uhr, oder nach Vereinbarung
           

Frau Schlundt, Tel.: 036205 76536
Frau Hendrich, Tel.: 036205 95637, heide-hendrich@t-online.de